Centre news
09.09.2020

Euranet Plus – Die EU braucht ein zusätzliches Instrument für den Unternehmenssektor

In einem Interview mit Euranet Plus erklärt Nils Redeker, wie die Ungleichheiten zwischen den Mitgliedsstaaten ohne ein zusätzliches Instrument zur Unterstützung von Unternehmen zunehmen könnten.

Nachdem der Kommissionsvorschlag eines Solvenzhilfeinstruments vom Tisch ist, mit dem strauchelnde Unternehmen unterstützt werden sollten, „ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Unternehmen in Deutschland alle Unterstützung erhält, die es braucht, langfristig immer noch viel höher als in Italien", sagt Nils Redeker. Er argumentiert, dass die wirtschaftlichen Herausforderungen für den europäischen Unternehmenssektor den Rahmen des Wiederaufbauinstruments übersteigen und daher ein zusätzliches Instrument nötig ist.

In ihrem Policy Paper „Taking a closer look: How to improve the design of the Solvency Support Instrument" zeigen Nils Redeker und Theresa Küspert, wie das Solvenzhilfeinstrument so umgestaltet werden könnte, dass es zu einem leistungsfähigen Instrument für die wirtschaftliche Erholung von Unternehmen in ganz Europa wird.

Hier finden Sie das vollständige Interview.

Image: CC Pixabay, Source: Pexels