Politik
21.05.15

Griechenland eine Chance geben

Wenn Griechenland den Euro verlässt, wäre das ein Fehler, ein kollektives politisches Scheitern und eine soziale und wirtschaftliche Katastrophe für die griechischen Bürger. Doch Griechenland auf Kosten der Bürger anderer Ländern in der Eurozone zu halten, ohne ernsthafte und glaubwürdige Reformbestrebungen durch die griechische Regierung, wäre ebenso ein kollektives politisches Scheitern und eine Gefahr für die Glaubwürdigkeit der EU Institutionen. Die griechische Frage zu lösen kommt einem Test gleich: Wie kann Europäische Integration funktionieren und schafft es Europa die Früchte engerer Zusammenarbeit zu ernten? Griechenland muss dringend sein Schicksal selbst in die Hand nehmen. Europa schuldet Griechenland Solidarität und die Perspektive in der Eurozone zu gedeihen. Aber es muss für alle Optionen gewappnet sein, inklusive derer eines unerwünschten und für alle kostspieligen Grexits.

Dies ist eine Zusammenfassung der untenstehenden gemeinsamen Erklärung von Mitgliedern der Eiffel und der Glienicker Gruppe, die unter anderem von den Direktoren der Jacques Delors Institute in Berlin und Paris, Henrik Enderlein und Yves Bertoncini unterzeichnet wurde.

Yves Bertoncini ist Präsident der Europäischen Bewegung Frankreich, davor war er Direktor des Institut Jacques Delors Paris.

Bild: CC Carol VanHook, source: flickr.com