Politik
11.02.20

Gemeinsame Datennutzung: Eine europäische Herausforderung?

Der Begriff "Datenaustausch" bezieht sich auf Transaktionen, bei denen persönliche oder nicht-persönliche Daten aus dem öffentlichen oder privaten Sektor anderen (öffentlichen oder privaten) Organisationen zur Nutzung und Wiederverwendung zur Verfügung gestellt werden. Die gemeinsame Nutzung von Daten in der EU birgt ein großes ungenutztes Wertepotenzial sowohl für den Einzelnen als auch für die Wirtschaft insgesamt. Neue Regeln und Institutionen, die den Datenaustausch auf vertrauenswürdige Weise ermöglichen und den Bürgern mehr Kontrolle darüber geben können, wann und wie sie ihre privaten Daten auf europäischer Ebene weitergeben, müssen aufgebaut werden. Die Frage ist, wie? Ein wichtiger Schritt wäre es, dafür zu sorgen, dass Datensätze gemeinsam genutzt und gebündelt werden können. In diesem Policy Brief von Paul-Jasper Dittrich wird erläutert, warum dies eine gute Idee wäre und wie die EU die Praktiken der gemeinsamen Datennutzung durch konkrete rechtliche Schritte verbessern könnte.

Paul-Jasper Dittrich ist Referent beim Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, zuvor arbeitete er für das Jacques Delors Centre. 

Image: CC Joshua Sortino, Source: Unsplash